NFJ Seminare 2014

NATURFREUNDEJUGEND BERLIN

Das Winterprogramm ist leider schon wieder zu Ende. Aber neues Jahr neues Glück wir arbeiten am neuen Programm für Frühjahr/Sommer 2014. Das neue Programm findet ihr dann ab April hier oder auf unsere Facebookseite NFJ Seminare

Hier schon mal ein Vorgeschmack auf das kommende Programm:

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
11. Mai 2014
UN_SICHTBARKEIT Ver_rücktheit Wahnsinn
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Kreativworkshop des AK Psychiatriekritik der NFJ Berlin
im Rahmen der Pride Parade 2014 Kampagne

Ausgangspunkt dieses Workshops ist die Frage wie wir bei der diesjährigen Parade am 12. Juli Ver_rücktheit und Wahnsinn, aber auch unsere Angst, Trauer und Wut auf die Straße tragen können.

Nach einer kurzen Einführung möchten wir im ersten Teil verschiedene Fragen rund um die Un_Sichtbarkeiten von Ver_rücktheit und Wahnsinn diskutieren.
Z.B.: Wie hängen psychiatrische und soziale Kontrolle mit unserer Un_Sichtbarkeit zusammen?
Wieso wollen wir sichtbar sein?
Und wieso wollen wir unsichtbar sein?
Welche Un_Möglichkeiten haben wir die herrschenden Repräsentationsregime zu unterlaufen?

Im zweiten Teil wollen wir dann kreativ werden, basteln, Schilder schreiben, Transparente malen… oder auch weitergehend überlegen was wir konkret machen können.

Wir werden ein bisschen Material zum Basteln mitbringen.
Es kann gerne auch eigenes Material mitgebracht werden.
Wir freuen uns auf eure Ideen!

Diese Veranstaltung soll für Menschen mit eigener Psychiatrieerfahrung, Krisenerfahrung und/oder Erfahrung mit Verrücktheit sein.

Schmuggel, Schlupf und Widerstand!

Eine Übersetzung ist möglich für:
DGS - Dt. Gebärdensprache, Englisch Lautsprache.
Bitte gebt dies und eventuelle andere Bedürfnisse bei eurer Anmeldung an.

Verbindliche Anmeldung bis spätestens 2 Wochen vor dem Workshop unter uli@naturfreundejugend-berlin.de

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
28.+29. Juni 2014
I read some Marx and I liked it! Einführung in die Kapitalismuskritik
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Arbeitszwang, rassistische Ausgrenzungen, Armut, fehlende Bedürfnisbefriedigung und Naturzerstörung sind einige der zahlreichen Auswirkungen des Kapitalismus. Um ihn angemessen kritisieren zu können, sollte man verstehen, wie kapitalistische Produktion funktioniert, denn sie bestimmt einen Großteil, aber nicht alle Bereiche unserer Gesellschaft. Zur fundamentalen Kapitalismuskritik ist immer noch das Marxsche Kapital die unhintergehbare Grundlage. Im Seminar soll es daher darum gehen, was Arbeit im Kapitalismus bedeutet, was überhaupt Waren sind, woher das Geld kommt, was unter Wert und Kapital verstanden wird und warum der Kapitalismus Klassen benötigt. Dies wird immer im Hinblick auf unsere eigene Realität und unsere Rollen darin untersucht. Ausgehend davon wollen wir die Funktion des Sozialstaates analysieren und im Blick behalten, was Kapitalismus mit Rassismus, Antisemitismus, Sexismus usw. zu tun hat. Das Seminar richtet sich an Einsteiger*innen und setzt keine Kenntnisse voraus. Es sollte die Bereitschaft da sein längere (original) Texte (stellen) zu lesen.

Das Seminar findet in Berlin statt.

Verbindliche Anmeldung an uli@naturfreundejugend-berlin.de

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Alle Seminare sind so aufgebaut, dass sowohl Neueinsteiger*innen als auch Personen mit Vorkenntnissen weder gelangweilt, noch überfordert sein werden. Falls sich ein Seminar doch an eine bestimmte Zielgruppe richtet, dann findet ihr das in der Seminarbeschreibung. Alle Seminare finden in Berlin oder der näheren Umgebung statt. Genaue Orts – und Zeitangaben bekommen die Teilnehmer*innen nach der Anmeldung. Für Barrierefreiheit und enthinderungs Unterstützung bitten wir euch um Absprache.

Verbindliche Anmeldung an uli@naturfreundejugend-berlin.de, per Telefon oder Fax:

NATURFREUNDEJUGEND BERLIN
Weichselstr. 13, 12045 Berlin-Neukölln
fon/fax: +49 (030) 325 327 70/71
mail: info@naturfreundejugend-berlin.de

Bitte gebt Euren Namen, Adresse und Eure Email & Telefonnummer an, sowie Eure Essenswünsche (Fleisch/vegetarisch/vegan). Ihr erhaltet dann rechtzeitig eine Anmeldebestätigung mit Wegbeschreibung.

Ihr zahlt für ein Wochenendseminar 8-15€ (Mitglieder 6-12€), für ein Tagesseminar 4€ (Mitglieder 3€). Im Seminarbeitrag sind Unterkunft, Verpflegung sowie Seminarmaterial enthalten. Mitglied werden?

Eine gedruckte Version und Aufkleber dieses Seminarprogramms schicken wir Euch auf Anfrage gerne zu.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
19. Oktober 2013
Psychoanalyse und Geschlecht
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

»Der Eigenart der Psychoanalyse entspricht es dann, daß sie nicht beschreiben will, was das Weib ist, [...] sondern untersucht, wie es wird, wie sich das Weib aus dem bisexuell veranlagten Kind entwickelt« (Freud 1933)
Diesem geradezu konstruktivistisch anmutenden Satz Sigmunds Freuds stehen andere Textstellen des Begründers der Psychoanalyse gegenüber, in denen die patriarchale Geschlechterordnung legitimiert und naturalisiert wird. In unserem Tagesseminar werden wir uns mit Freuds Ansätzen zur Entstehung der Geschlechtsidentität, aber auch mit Kritiken und Weiterentwicklungen aus der feministischen Psychoanalyse und dem Poststrukturalismus, insbesondere von Judith Butler, beschäftigen.
Abgerundet wird die Veranstaltung durch eine Buchvorstellung: "Geschlechter- und Sexualitätsentwürfe in der SS-Zeitung /Das Schwarze Korps/. Eine psychoanalytisch-sozialpsychologische Studie". Diese Studie stellt ein aktuelles Beispiel für eine kulturtheoretisch gewendete und geschlechterkritische Anwendung der Psychoanalyse dar.

Verbindliche Anmeldung an uli@naturfreundejugend-berlin.de

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
1. - 3. November 2013
"Ich möchte Teil einer Jugendbewegung sein" Geschichte der Arbeiter*innenjugendverbände Sozialistische Jugende – Die Falken und Naturfreundejugend Berlin
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

In unserem gemeinsamen Seminar wollen wir uns der Geschichte unserer
beiden Arbeiter*innenjugendverbände nähern. Dabei wollen wir nicht nur
in Anekdoten schwelgen, sondern eine kritische Perspektive auf unsere
Verbandsgeschichten entwickeln. Viele spannende Diskussionen zu
Feminismus, Antifaschismus und politischer Praxis wurden schon vor
Jahrzehnten geführt und können Denkanstöße für unsere gegenwärtige
Arbeit sein. Wenn ihr schon immer mal wissen wolltet, woher die
Naturfreundejugend ihren Namen hat und warum die Falken blaue Hemden
tragen, dann seit ihr hier genau richtig!

Das Seminar richtet sich an Interessierte auch ohne Mitgliedsbuch und findet in der Nähe von Berlin statt.

Verbindliche Anmeldung an uli@naturfreundejugend-berlin.de

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
9. November 2013
Diagnose gefällig?! Ein Workshop zu Diagnosekritik und dem neuen DSM-V (im Rahmen der Kampagne zur Mad&Disability Pride Parade)
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Radikale Psychiatriekritik ist auch radikale Kritik an psychiatrischen
Diagnosen. Diesen Mai ist mit dem DSM-V der neue Diagnosekatalog der
American Psychiatric Association herausgekommen. Das DSM ist ein
machtvolles Instrument zur Einordnung von Menschen in Diagnoseschubladen
und hat auch hierzulande Einfluss. Es wirkt auf Forschung und die
Weiterentwicklung des in Deutschland gebräuchlichen Diagnosekatalogs.
Kritik am DSM-V wird auch aus psychiatrischen Kreisen laut und konnte in
den Mainstream-Medien verfolgt werden. Wir wollen jedoch einen Schritt
weitergehen:

Im Workshop wollen wir gemeinsam der bürgerlichen Kritik eine radikale
Kritik entgegensetzen und grundlegende Fragen zum Thema psychiatrische
Diagnosen näher beleuchten: Welche unterschiedlichen Funktionen haben
Diagnosen in einer von unterschiedlichen Machtverhältnissen durchzogenen
Gesellschaft? Auf welchem Verständnis von Normalität und Krankheit basieren
sie? Wie sind einzelne Diagnosen und Diagnosekataloge entstanden und wie
haben sie sich historisch gewandelt?

Eine Übersetzung ist möglich für: DGS - Dt. Gebärdensprache;
Englisch Lautsprache. Bitte gebt dies bei eurer Anmeldung an. Aus diesem Grund:
Anmeldung bis spätestens 2 Wochen vorher!

Verbindliche Anmeldung an uli@naturfreundejugend-berlin.de

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
17. November 2013 // 19 Uhr
Lesung: "Der Träger war immer schon vorher da – Geschichte des Wanderns und Bergsteigens in den Alpen" von Martin Krauß
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Die Geschichte des Alpinismus wird gern von oben erzählt: von den Erstbesteigern, den hohen Gipfeln, den großen Helden. Aber es gibt auch Menschen in den Bergen, die vor den Erstbesteigern da waren: die Bauern, Kristallsucher und Gamsjäger, die Wilderer, Schmuggler und andere Illegale, die sich in die Alpen zurückzogen. Gerade sie legten Wege an, auf denen wir bis heute gehen. In den zwanziger Jahren drangen die Arbeiter in die Alpen vor – und die Juden wurden aus den bürgerlichen Alpenvereinen hinausgeworfen. Während des Nationalsozialismus halfen Bergsteiger, gerade von den Naturfreunden, bedrohten Menschen bei ihrer Flucht.
Das Buch " Der Träger war immer schon vorher da" von Martin Krauß erzählt die Geschichte des Bergsteigens von unten. Der Autor ist Sportjournalist und schreibt unter anderem für die taz, Jungle World und Jüdische Allgemeine.
Die Lesung findet im NFJ Laden statt.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
30. November 2013
Wenn ich groß bin will ich DJ werden! Einführungsseminar zum Thema DJing
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Auf einer Privatparty habt ihr bestimmt schon mal Musik gespielt. Doch „richtig aufleget“ mit Mischpult und Controller oder Turntables habt ihr vielleicht noch nie, würdet es aber gerne kennenlernen. Oft fehlt es an Skills, technischen Möglichkeiten und auch Gelegenheiten, sich auszuprobieren. Außerdem entsteht häufig der Eindruck, dass auf den größeren Partys eh nur krasse Checker*innen am Werk sind.

In dem Seminar wollen wir uns auch ein bisschen mit der Geschichte des Djing beschäftigen. Vor allem aber wollen wir uns Wissen über das Equipment verschaffen und uns praktisch ausprobieren.

Das Seminar ist offen für alle Musikrichtungen, geht tendenziell aber in Richtung elektronische Musik und richtet sich an FrauenLesbenTrans*, sowie Einsteiger*innen und findet in Berlin statt.

Verbindliche Anmeldung an uli@naturfreundejugend-berlin.de

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
1. Dezember 2013
Was ist Herrschaftskritik? Eine Einführung
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

„Die NFJ ist ein herrschaftskritischer Jugendverband. Wir versuchen Herrschaftsverhältnisse
aufzudecken, zu hinterfragen und zu kritisieren.“ Doch was ist mit Herrschaftskritik eigentlich
gemeint? Workshops und Seminare zu Kritik an Antisemitismus, Rassismus oder Sexismus hast du
sicherlich schon ab und an mal gesehen, und vielleicht auch daran teilgenommen. Ist das nicht auch
alles Herrschaftskritik? Wir denken: Herrschaftsverhältnisse wie Rassismus, Kapitalismus oder
Antisemitismus existieren nicht einfach nebeneinander her, sondern setzen sich gegenseitig voraus können sich beeinflussen oder sogar bestärken. In Diskussionen wird manchmal auch das eine
gegen das andere ausgespielt, wie bei der leidigen Diskussion um Haupt- und Nebenwiderspruch
(Was ist schlimmer – Sexismus oder Kapitalismus?) Vor allem darum wollen wir uns das große Ganze
anschauen. Sind die oben aufgezählten Herrschaftsverhältnisse schon alle oder gibt es noch mehr?
Wie sind sie miteinander verbunden? Wie kann ich Herrschaftskritik ausüben? Und was ist
eigentlich der Sinn von all dem? Um solche Fragen und auch einige Antworten soll es in dem
Seminar gehen.
Es richtet sich an Interessierte ohne Vorkenntnisse aus Schule, Ausbildung oder Erstsemester, aber auch an Leute, die bisher nur zu einem 'ismus' gearbeitet haben.
Das Seminar findet in Berlin statt.

Verbindliche Anmeldung an uli@naturfreundejugend-berlin.de

In eigener Sache: Ohne euch geht's nicht!

Liebe Naturfreund_innen und solche die es vielleicht noch nicht werden wollen, uns aber trotzdem gut finden!
An dieser Stelle möchten wir auf darauf aufmerksam machen, dass wir, die Naturfreundejugend Berlin, in der Lage sind, Seminare (also Bildungsveranstaltungen) zu organisieren. Das tun wir zum Einen, um uns selber mit diversen theoretischen, politischen und praktischen Dingen zu überhäufen, aber auch um Andere daran teilhaben zu lassen und unser Wissen zu teilen und zur Diskussion zu stellen.
Die Seminare entstehen, weil es Leute im und um den Verband herum gibt, die auf uns zukommen und uns direkt fragen, ob sie für die NFJ Berlin ein Seminar teamen können. andere entstehen, weil Menschen in und um den Verband herum sich mit bestimmten Themen beschäftigen möchten oder sich weiterbilden wollen. ab und an gibt es Seminare, die einfach mal wieder an der Tagesordnung sind.
Lange rede kurzer Sinn: Damit unser Programm funktioniert, sich nicht nur drei Leute Themen überlegen, die lange schon Schnee von gestern sind und damit auch ein umfangreiches und abwechslungsreiches Angebot von uns ermöglicht werden kann, brauchen wir euch: egal ob es nur eine diffuse Idee zu einem bestimmten Thema ist und du dich mit anderen austauschen willst, du selber zu einem bestimmten Thema unbedingt schon mal etwas machen wolltest, es bisher aber nirgendwo ein Angebot dazu gab, oder du schon immer mal ein Seminar teamen wolltest, zu einem Thema, das es bei der NFJ Berlin noch nie gab. Dann melde dich bei: uli@naturfreundejugend-berlin.de

Unser Programm kommt 2 mal im Jahr raus: Frühjahr/Sommer und Herbst/Winter

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Seminare der Vergangenheit